Titelbox

Kleiner Helfer

Feuerlöscher

Feuerlöscher ist nicht gleich Feuerlöscher, welche Unterschiede es gibt, wann und wie man welchen Feuerlöscher verwendet, wird Ihnen in den folgenden Sätzen einfach und anschaulich erklärt.

Allgemeines

Jeder Feuerlöscher ist ohne großem Fachwissen und somit von jedem einfach zu bedienen. Es wird zudem auf jedem Feuerlöscher schrittweise erklärt, wie man diesen zu bedienen hat. Auch für welche Art von Stoffen er geeignet ist, ist auf jedem Feuerlöscher genauestens beschrieben.

Doch an allererster Stelle steht die eigene Sicherheit, daher lieber sich kurz Zeit nehmen um die Gebrauchsanweisung des Feuerlöschers zu lesen, anstatt dann in der Notsituation keine Kenntnis darüber zu haben, wie dieser anzuwenden ist.

Für den privaten Bereich empfiehlt sich ein Schaumlöscher, da dieser keine aufwändigen Reinigungsarbeiten nach sich zieht.

Ein Feuerlöscher sollte gut sichtbar an einem gut erreichbaren Ort, zum Beispiel im Treppenhaus oder in der Nähe eines Ein- oder Ausganges, angebracht werden. Ziel ist es, den Brand kurz nach seiner Entstehung zu löschen und ein Ausbreiten des Brandes zu verhindern.

In 3 Schritten zum Erfolg

1. Sicherung ziehen

2. Auslöse-Einrichtung bedienen

Entweder durch Eindrücken des Schlagknopfes oder des Zusammendrücken der beiden Hebel.

3. Feuer mit gezielten Stößen löschen

Wichtig! Unterschätzen Sie niemals einen Brand und geben Sie sich nicht unnötig in Gefahr.

Ist ein Löschen mittels Feuerlöscher aus Ihrer Sicht unmöglich, begeben Sie sich unverzüglich in Sicherheit und informieren Sie die Feuerwehr.

Um ein Feuer gezielt zu bekämpfen sollten folgende Grundsätze beachtet werden:

  • immer mit dem Wind agieren, von unten in die Glut, nicht direkt in die Flammen spritzen, auf genügend Abstand achten, damit die Wolke des Löschmittels den gesamten Brand einhüllt. Unbedingt stoßweise löschen.
  • Flächenbrände von vorne und unten löschen, immer das Brandgut, nicht die Flammen löschen.
  • bei Tropf- oder Fließbränden beginnend bei der Austrittsstelle in Richtung der brennenden Lache löschen.
  • Möglichst viele Feuerlöscher gleichzeitig einsetzen.
  • Benutzte Feuerlöscher immer auswechseln, niemals an den Ursprungsort zurückstellen.
  • Immer geeigneten Feuerlöscher verwenden. Wir empfehlen, sich mit den Brandklassen vertraut zu machen und im Ernstfall den richtigen Feuerlöscher zu verwenden.

Brandklassen

Da es verschiedene entflammbare Stoffe gibt und diese nicht alle mit dem gleichen Löschmittel bekämpft werden können, wurden diese in verschiedene Brandklassen von A-F aufgeteilt. Diese finden Sie auf den Feuerlöschern und sehen somit welcher Feuerlöscher für welche Art von Brand geeignet ist. In der folgenden Grafik wird dies noch einmal veranschaulicht.

Überblick über die gängigsten Feuerlöscher

Schaumlöscher

Dieser gibt Wassernebel und Leichtschaum gleichzeitig ab und ist besonders für die Brandklassen A und B geeignet. Neben dem abschirmen des Brandherdes von Sauerstoff, wirkt das Gemisch kühlend.

Kohlendioxidlöscher / CO2-Löscher

Dieser bekämpft wirksam Brände von elektronischen Gegenständen. Das gasförmige Kohlendioxid hat eine kühlende Wirkung. Es ist schwerer als Luft und breitet sich daher vom Boden her über den Brandherd aus. Es verdrängt den Sauerstoff und erstickt somit den Brand.

Achtung! Das Löschmittel ist ein geruchloses Atemgift, wodurch dieser Löscher nicht in engen, kleinen und schlecht belüfteten Räumen verwendet werden darf.

Für diese Art von Feuerlöscher spricht, dass mittels Kohlendioxid ohne Rückstände der Brand erstickt werden kann.

Fettbrandlöscher

Um Speiseöle und -fette, egal ob pflanzlich oder tierisch zu löschen, benötigt es diese Art von Feuerlöscher. Das Löschmittel besteht aus einer konzentrierten Salzlösung und verseift sich bei Kontakt mit dem brennenden Fett und es bildet sich eine kompakte Schicht auf dem Feuer. Der Brand wird also erstickt. Da die Salzlösung auch eine kühlende Wirkung hat, senkt diese die Temperatur des Fettes und verhindert ein Wiederaufflammen.

Achtung! Einen Fettbrand niemals mit Wasser löschen! Bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius wird aus Wasser Wasserdampf. Wird also ein Wasserstrahl in siedendes oder brennendes Fett gegeben, kommt es zu einer schlagartigen Verdampfung des Wassers und somit zu einer großen Feuerwolke.

Pulverlöscher

Mit diesem Löscher können feste, flüssige und gasförmige Stoffe gelöscht werden. Großer Nachteil dieser Feuerlöscher ist jedoch, dass sich das Pulver überallhin verteilt und somit in dem Raum, in dem er verwendet wird einen enormen Schaden verursacht. Der entstandene Schaden an Mobiliar und Elektrogeräten ist oft größer, als der Brandschaden selbst.

Wasserlöscher

Wie jedes Kind bereits lernt, kann Feuer auch mit Wasser gelöscht werden. Wasser hat eine kühlende Wirkung und kann somit feste, brennende Stoffe, wie Holz oder Textilien löschen.

Weitere Informationen finden Sie in dem Merkblatt der staatlichen Feuerwehrschule Bayern.